Atomkraft – na danke! [Meinung]

Seit Tagen sehen wir nun in den Nachrichten gespannt den japanischen Atomkraftwerken beim Hochgehen zu. Wir sehen daneben Menschen ohne Obdach, ohne Essen, ohne Strom, frierend und hungrig. Wir sehen heroische Einsatzkräfte, die trotz Radioaktivität gegen die Kernschmelze kämpfen und die Helfer humanitärer Hilfswerke, die tausende von Leichen bergen. Und wir sehen abertausende Kilometer entfernt hilflose Politiker zwischen Atomstromlobbyismus und erschrockenen Wählern hin und her schwanken. Zu all diesen Punkten gäbe es einiges zu kommentieren (was auch fleißig getan wird in Blogs und Foren).
Zeitweise sind nun in den Straßen großer japanischer Metropolen die Vergnügungs- und Einkaufsmeilen fast leer und überall laufen Menschen mit Geigerzählern herum. Japanische Regierungssprecher äußern sich zum Stromengpaß – und um nochmals die Parallele zur deutschen Diskussion zu ziehen: auch hier äußern sich Politiker und Experten zu möglichen Stromengpässen oder Einkäufen von Auslands-(Atom-)Strom bei Abschaltungen von AKWs.
Bei all diesen Diskussionen (in beiden Ländern) erstaunt der Blick auf nächtliche Straßen doch sehr. Jene menschenleeren Straßen in Tokioter Einkaufsmeilen – sie sind nachts hell erleuchtet! Die Dichte an Leuchtreklame auf den Bildern der Nachrichtensendung war gleissend! Es war taghell dort. Und hier? Wieviele AKWs würden wir denn einsparen wenn … nun, sagen wir: wenn man in den Geschäften auf nächtliche Schaufensterbeleuchtung verzichten würde (mit dem Zweck: liebe nächtens hier vorbeitorkelnde potenzielle Kunden, kommt doch morgen zu den Öffnungszeiten nochmal vorbei!). Und auf die Flachbildfernseher, die mit einminütiger Redundanz Inhalte in bewegten Bildern liefern, die gerade ein halbes Plakat füllen würden? Wie dringend benötigt die Tourismus-Branche nachts um drei angeleuchtete denkmalgeschützte Gemäuer?
Wir verbrauchen den ganzen Strom, um jede Werbegelegenheit, sei sie noch so unwahrscheinlich, zu nutzen.
Ich laufe nachts auch hie und da vorbei, und die Geschäfte, die dann hell erleuchtet sind, merke ich mir tatsächlich. Das sind nämlich die, in denen ich am Tag definitiv nichts einkaufe.

Anderer Ort – andere Möglichkeit: Wie wir einfach unseren ‚Atomausstieg selber machen‘ können, könnt ihr auf www.atomausstieg-selber-machen.de nachlesen.