Archiv für Januar 2012

Nur zufriedene Gäste kommen wieder

Aus diesem Grund scheint KonsumGlobal Leipzig im vergangenen Jahr ganz gut gewesen zu sein. Denn das Johannes-Kepler-Gymnasium Leipzig hat für 2012 gleich viermal unsere Dienste gebucht. Im Rahmen einer Projektwoche werden wir vier siebenten Klassen die Themen Konsum und Globalisierung näher bringen.

Im Februar 2011 begann diese Kooperation. Drei siebente Klassen erfuhren im fachübergreifenden Unterricht, welche Zusammenhänge zwischen unserem lokalen Konsum und der weiten, globalisierten Welt bestehen. An sehr kalten drei Tagen nahmen insgesamt 64 Schülerinnen und Schüler an einem je dreistündigen Programm teil.

Das Programm startete mit einem kleinen Uni-Rundgang. Wenn der studentische Nachwuchs schon mal an die Uni kommt, kann er auch gleich den neuen Campus Augustsplatz kennen lernen. Viele Fragen zur Mensa und den angebotenen Studiengängen zeigten, dass ein Interesse am Studieren auch schon bei 13-jährigen vorhanden ist.
Im neuen Seminargebäude kamen wir dem eigentlichen Thema näher. Nach der obligatorischen Begriffsklärung bestimmte die Klasse die Größe ihres ökologischen Fußabdrucks. Mit der Erkenntnis, dass der Lebensstil der Klasse sehr viel Fläche beansprucht und wir mehr als drei Planeten bräuchten, wenn alle Menschen so leben würden, ging die Veranstaltung in den Stadtrundgang über. Unsere Gäste erfuhren, welche Probleme Handys und Elektronikartikel mit sich bringen, wer den Kakao für unsere Schokolade erntet und wer an einem Turnschuh eigentlich wie viel verdient. Direkt nach den Stationen gingen die Schülerinnen und Schüler in die Geschäfte und fragten nach, wie es sich denn mit den dort angebotenen Produkten verhält. Verblüfft kehrten Sie zurück. Denn viele Einzelhändler konnten gar keine Auskunft geben, woher ihre Waren eigentlich kommen, geschweige denn, wie diese produziert wurden. Darüber diskutierend ging die Gruppe zum Weltladen weiter. Bei einer Tasse Tee wärmten sich unsere Gäste und erfuhren, was der Weltladen so alles macht und das die Herkunft der hier angebotenen Waren klar nachvollzogen werden kann.
Zurück in der Uni sammelten und sortierten wir zusammen mit den Schülerinnen und Schülern die Eindrücke des Tages. Wir beschrieben noch einmal, welche Verantwortung wir Konsumenten haben und was wir anders machen können, damit Produzenten weltweit ein menschenwürdiges Leben haben und damit wir weniger Ressourcen verbrauchen.
Zum Schluss lösten unsere Gäste noch ein paar knifflige Fragen beim Quiz, bei dem nur die Wenigsten alles richtig hatten.

Die drei Tage 2011 waren sehr anstrengend, für alle Beteiligten. Aber sie waren auch sehr lehrreich, ebenfalls für alle Beteiligten. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer bedankten sich für unser Angebot und empfahlen uns ein „weiter so“.

Der Eindruck, den KonsumGlobal damals hinterlassen hat, scheint sehr positiv zu sein. Anfang Februar 2012 dürfen wir nun gleich vier Klassen mit je drei Stunden Programm betreuen.
Dieses Jahr wagen wir ein fast komplett überarbeitetes Programm. Statt der oben beschriebenen Inhalte gehen wir dieses Jahr mit einem Planspiel und einem Film ans Werk. Dabei greifen wir auf Projekttage von WELTbewusst, dem bundesweiten Nachfolgeprojekt von KonsumGlobal, zurück. Einen Stadtrundgang für die vier Gruppen wird es aber wieder geben. Denn dafür steht KonsumGlobal Leipzig.

Gespannt blicken wir den kommenden sowie weiteren Projekttagen mit den aufgeweckten Schülerinnen und Schülern dieses Gymnasiums entgegen.

mp

Johannes-Kepler-Gymnasium
ökologischer Fußabdruck
WELTbewusst